Fremdsprachenkenntnisse in Hotellerie und Gastronomie: Darauf kommt es an

Fremdsprachenkenntnisse in Hotellerie und Gastronomie Darauf kommt es an

09.01.2017 von Walter Brandl Business Englisch, Wirtschaftsenglisch, Sprachen Hotel & Gastro

Berufe in der Hotellerie und Gastronomie sollten keinesfalls unterschätzt werden. Wer hier tätig ist, muss eine ganze Reihe von Fähigkeiten aufweisen, die zum einen fachlicher Natur sind und zum anderen den sogenannten Soft Skills zugeordnet werden können. In erster Linie ist natürlich wichtig, keine Berührungsängste zu haben und offen auf Menschen zugehen zu können. Doch was, wenn diese Menschen nicht die gleiche Muttersprache sprechen? Kein Zweifel, in der Hotel- und Gastro-Branche sind Fremdsprachenkenntnisse absolut unverzichtbar.

Englisch ist Pflicht

Wir leben in einer Welt, die von Globalisierung geprägt ist. Egal ob aus beruflichen Gründen oder privat – wir Menschen lieben es zu verreisen, nicht zuletzt auch, weil es nie so einfach war wie heute. Für die Hotel- und Gastronomie-Branche bedeutet das, dass Mitarbeiter täglich in Kontakt mit den unterschiedlichsten Nationalitäten kommen. Kellner, Rezeptionisten, Portiers… sie alle müssen nicht nur den herkömmlichen Herausforderungen ihres Berufes standhalten, sondern auch im Bereich Fremdsprachen überzeugen.

Linktipp!
Finden Sie hier Ihren Traumjob auf einem Kreuzfahrtschiff im Hotel- und  Gastrobereich.
Gute Englischkenntnisse erwünscht!

Wer in der Gastronomie oder Hotellerie arbeiten möchte, muss in erster Linie des Englischen mächtig sein. Weitere Fremdsprachen wie Französisch, Spanisch, Italienisch und Russisch sind ebenfalls von Vorteil und können dabei behilflich sein, sich gegen Konkurrenten durchzusetzen und eine begehrte Stelle zu ergattern. Welche Sprachkenntnisse explizit gefordert werden, hängt immer von der Art des Unternehmens und der jeweiligen Zielgruppe ab.

Wichtig!
Mit Sprachkenntnissen aus der Schulzeit kommt man in der Hotel- und Gastro-Branche nicht weit. Wer auf internationalem Niveau kommunizieren möchte, muss schon ein bisschen mehr zu bieten haben. Für Sie als Vorgesetzter bedeutet das, das Personal entsprechend schulen zu lassen und verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten anzubieten, wenn das gewünschte Niveau noch nicht vorhanden ist.

Ein ganz spezieller Wortschatz

Erst kürzlich haben wir Ihnen hier im Sprachenmagazin das technische Englisch vorgestellt und auf verschiedene „Unterarten“ verwiesen. Sie alle zeichnen sich insbesondere durch einen sehr speziellen Wortschatz aus, der an die jeweilige Branche angelehnt ist. Während ein Elektrotechniker beispielsweise wissen muss, was „Induktionsspule“ auf Englisch heißt, ist diese Vokabel für Maschinenbauer weitestgehend unwichtig. Ganz ähnlich verhält es sich im Bereich Hotellerie und Gastronomie. Auch hier gibt es eine ganze Reihe von speziellen Bezeichnungen, die jeder Mitarbeiter aus dem FF beherrschen muss. Um welche es sich hierbei beispielsweise handelt, verdeutlicht die folgende Auflistung mit englischer Übersetzung.

deutsch

englisch

ausgebucht

fully booked

angenehm

comfortable

empfehlen / Empfehlung

recommend / recommendation

reservieren

to book

bestellen

to order

Speisekarte

menue / menue card

Hauptsaison / Nebensaison

peak season / low season

Koffer

bag

Vorspeise / Hauptgericht / Nachspeise

appetizer / main course / dessert

Info
In speziellen Fachwörterbücher für Hotellerie und Gastronomie können weitere spezifische Vokabeln nachgeschlagen werden. Ein gutes Nachschlagewerk ist aber auch immer das Online-Wörterbuch Linguee.

Warum sollte ich die Fremdsprachenkenntnisse meiner Mitarbeiter fördern?

Diese Frage kann im Fall der Hotel- und Gastronomie-Branche ganz einfach beantwortet werden. Mitarbeiter – sei es der Kellner oder der Küchenchef, das Zimmermädchen oder die Empfangsdame – die eine oder gar mehrere Fremdsprachen beherrschen, bescheren Ihrem Hotel oder Ihrer Gaststätte zufriedene Kunden, die nicht nur ein großzügiges Trinkgeld geben, sondern auch gern wiederkommen. So gern der Mensch auch durch die Welt reist, er will sich überall zuhause fühlen – und dazu gehört eben auch, sich in der eigenen Muttersprache unterhalten zu können.

In die Weiterbildung der Mitarbeiter zu investieren, bedeutet demzufolge in die Kundenzufriedenheit zu investieren. Auch wenn ein Sprach-Coaching – beispielsweise in Form von einem In-House Sprachtraining – erst einmal Geld kostet, wird sich die Ausgabe lohnen. Wichtig ist, dass Ihre Mitarbeiter motiviert sind und auch wirklich lernen wollen. Es ist durchaus denkbar, die zusätzliche Qualifikation mit einer Gehaltserhöhung zu honorieren. Diese bindet die Angestellten ans Unternehmen und sorgt dafür, dass sie mit dem frischen Wissen nicht sofort zur Konkurrenz wechseln.

Die Rolle der interkulturellen Kompetenz in Hotellerie und Gastronomie

Schon mehrmals haben wir hier auf dem Sprachtrainer-Blog darauf hingewiesen, dass Fremdsprachenkenntnisse allein manchmal nicht ausreichend sind. Immer dann, wenn besonderes Feingefühl, Empathie und zwischenmenschliches Interagieren notwendig ist, kommt auch die interkulturelle Kompetenz mit ins Spiel. Diese ist für Mitarbeiter in der Hotel- und Gastro-Branche von ganz besonders großer Wichtigkeit.

Grund hierfür ist der permanente Kontakt zu Menschen mit den unterschiedlichsten Nationalitäten und kulturellen Hintergründen. Interkulturelle Kompetenz bedeutet, nicht nur die Sprache des anderen zu sprechen, sondern auch dessen Kultur zu verstehen und zu respektieren. Es handelt sich hierbei sozusagen um nonverbale Kommunikation auf einer tieferen Meta-Ebene, die zwar nicht „gegriffen“, dafür aber gespürt werden kann. Keine Sorge, so spirituell das an dieser Stelle vielleicht auch klingen mag: Interkulturelle Kompetenz kann erlernt werden.

Wichtig ist, dass Sie hierfür eine Extra-Weiterbildung für Ihre Mitarbeiter einplanen. Interkulturelle Kompetenz wird zwar immer wieder als Teilbereich diverser anderer Coachings angeboten, ist jedoch viel zu komplex, um es „eben schnell nebenbei“ zu erlernen. Wenn Sie Ihre internationalen Kunden vollends zufriedenstellen wollen, sollte die Fähigkeit der interkulturellen Kompetenz stets in einem separaten Seminar vermittelt werden.

In diesen Hotel- und Gastro-Berufen sind Fremdsprachenkenntnisse und interkulturelle Kompetenz besonders gefragt

  1. Service-Fachkräfte (zum Beispiel Kellner und Bar-Personal)
  2. Küchenchef
  3. Rezeptionist
  4. Portier
  5. Hotelmanagement

vorheriger Beitrag nächster Beitrag
Sprachtrainer.info ist ein Projekt der Language Staffing Solutions GmbH
Grashofer Straße 7 90584 Allersberg